US-NATO-Marketing »Srebrenica«

 

»Srebrenica« spielt eine tragende Rolle bei der NATO-Wandlung vom „Verteidigungs-Bündnis“ zur Angriffsformation. So wurde die erste und beim Wandel bedeutendste NATO-Operation „Operation Deliberate Force“ – Start 30. August bis 20. September – mit mutmaßlichen Massenhinrichtungen in Srebrenica und „ethnischen Säuberungen“ begründet, die serbische Militärverbände verübt haben sollen, nachdem sich bosnisch moslemische Bataillone aus Srebrenica zurückgezogen hatten und die kleine bosnische Gebirgsstadt am 11. Juli 1995 von serbischen Einheiten eingenommen wurde.

Mehr und mehr geht das Vertrauen in die sogenannten „Qualitätsmedien“ verloren. Wenn es jedoch um »Srebrenica« geht, wagen sich nur wenige an dieses brisante Thema heran. Von Diffamierungen und Einschüchterungsversuchen unbeeindruckt hat sich der Autor Alexander Dorin der undankbaren Aufgabe verschrieben, all jene brisanten Fakten zusammenzutragen, die tiefe Einblicke auf die Geschehnisse in und um Srebrenica bieten. Fakten, die von führenden Massenmedien bisher gänzlich verschwiegen worden sind. In seinen sehr gut dokumentierten Büchern holt Alexander Dorin diese, bei der NATO bekannten Tatsachen hervor und stellt die offizielle Darstellung der Ereignisse in Srebrenica von 1995 auf den Kopf.

Ende 2010 stieß ich auf das Buch von Alexander Dorin, „Srebrenica, die Geschichte eines salonfähigen Rassismus.“ Skeptisch und gehemmt (schließlich hatte ich im Jahr 2001 eine Petition von amnesty international unterschrieben, wo an 8.000 Srebrenica-„Vermisste“ erinnert wurde – und man möchte schließlich keine Verbrechen leugnen), aber doch neugierig darauf, was der Autor der Massenhinrichtungs-Version zu entgegnen hat, startete ich später eigene Nachforschungen, in denen die Manipulationen, die zur Darstellung der offizielle Variante vorgenommen werden, deutlich hervorgetreten sind.

„Krieg ist der nackte Wahnsinn, das weiß ein jeder. Es gab noch nie einen Krieg in der Menschheitsgeschichte, in dessen Verlauf nicht abscheuliche Verbrechen verübt worden wären. Und kein vernünftiger Mensch wird bestreiten können, dass sich auch die Menschen im ehemaligen Jugoslawien während der jüngsten Kriege gegenseitig Schreckliches angetan haben. Doch wie könnte man damit die bis zur Unkenntlichkeit entstellte Wahrheit über die jugoslawischen Kriege rechtfertigen, die einflussreiche politische Kreise, Medienkonzerne und zahlreiche Journalisten zu verantworten haben?  Die jugoslawische [weltweitpere] Tragödie kann erst dann aufgearbeitet werden, wenn die ganze Wahrheit auf den Tisch kommt, denn auf Hetze, Desinformation und Lügen lässt sich nun mal keine gerechte und bessere Zukunft aufbauen.“

Alexander Dorin  in :  „Srebrenica, die Geschichte eines salonfähigen Rassismus“

In „Srebrenica wie es wirklich war: Unterdrückte Tatsachen über die an Serben begangenen Massaker 1992-1995. Inkl. DVD“ sind in DinA4-Größe schockierende Fotoaufnahmen des serbischen Kriegsberichterstatter Zoran Jovanović, den ich im August 2011 dann selber in Bosnien besuchte. Bosnienbesuch August 2011

Srebrenica wie es wirklich war: Unterdrückte Tatsachen über die an Serben begangenen Massaker 1992-1995. Inkl. DVD       16511343-00-00      Srebrenica die Geschichte eines salonfähigen Rassismus

In nachstehendem Interview von Mira und Ardašir (Exiliraner), erschienen auf der Webseite  Pârse&Pârse پارسه و پارسه mit Alexander Dorin, geht der Autor detailliert auf die wichtigsten Punkte ein, die das legendäre „Srebrenica-Massaker“ als folgenschwersten Propagandaerfolg der jüngsten Geschichte erkennen lassen.

Der US-amerikanische Wissenschaftler Professor Edward S. Herman ist nach seinen eigenen Recherchen zu dem Fazit gelangt, dass es sich beim „Massaker von Srebrenica“ um den „größten Propagandatriumph handelt, der aus den Balkankriegen hervorgegangen ist“.

Edward S. Herman bekanntestes Buch war „Manufacturing Consent„, das er zusammen mit den weltweit bekanntesten linken Intellektuellen  Noam Chomsky veröffentlichte. Über Srebrenica sagte Herman: „In Bosnien hat kein Völkermord stattgefunden“

Im Folgenden das Interview mit Alexander Dorin

Teil 1 – Einer der wohl tragischsten Aspekte der ganzen Geschichte sind wohl die im Westen weitgehend verschwiegenen, an den Serben begangenen Massenmorde der bosnisch-muslimischen Armee aus Srebrenica.

Teil 2 – Hintergründe der Hinrichtungs-Inszenierung – die Rolle des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton und des bosnisch moslemischen Präsidenten Alija Izetbegovic.

Teil 3 – Wie kam es dazu, dass die serbische Armee im Juli 1995 Srebrenica angegriffen hat und anschliessend in die Stadt einmarschierte?

Teil 4 – Dokumente, Zeugenaussagen und Filmaufnahmen belegen, was tatsächlich ab dem 11. Juli 1995 in Srebrenica geschehen ist.

Teil 5 – Was geschah mit der moslemischen Bevölkerung, und wie konnte sich der Srebrenica-Hinrichtungsmythos weiter entwickeln?

Teil 6 – Erklärungen, welche und wieviele Tote in Potočari beigesetzt wurden. Laut der offiziellen Srebrenica-Version müssten dort um die 8.000 Männer beerdigt worden sein. An den Opfern hätte man eindeutige Spuren von Erschießungen feststellen müssen.

Teil 7 – Manipulationen mit „Vermissten“-Angaben_Auf Wählerlisten von 1996 sind Namen verzeichnet, die auch auf der „Vermissten-Liste“ stehen. Ebenso beleuchtet Alexander Dorin das von Bill Clinton gegründete Institut icmp (International Committee for Missing Person ),

Teil 8 – Überall im Bosnienkrieg gab es Frauen und Mütter, die ihre Männer und Söhne verloren haben: Kroaten, Serben, Moslems. Als noch Srebrenicas Flüchtlinge in Tuzla eintrafen, bildete sich schon der Verein „Mütter von Srebrenica“, die bis heute eng mit der GfbV (Gesellschaft für bedrohte Völker) zusammenarbeitet und das Bild der „8.000 Opfer“ färbt. _ Plea Agreements und weitere Einschüchterungen, Drohungen und Erpressungen, siehe Paddy Ashdown

Teil 9 – „Kronzeuge“ Dražen Erdemović und weitere dubiose Beweismethoden am UN-Tribunal (ICTY – Internationaler Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien) in Den Haag.

Teil 10 – weitere inhaltsleere „Beweise“ am UN-Tribunal in Den Haag – das „Beweisvideo“, sowie die dort herrschende Ignoranz von Entlastungszeugen und Gegenbeweisen.

Ebenfalls erwähnenswert das Interview mit dem ehemaligen CIA-Agenten Robert Baer, der bei seinem Ausscheiden aus dem Dienst der CIA mit der »Career Intelligence Medal« ausgezeichnet worden war und danach mit seinen Enthüllungsbüchern »See No Evil« und »Sleeping with the Devil« für internationales Aufsehen sorgte. Das Interview wurde auf der Internetseite des »Belgrader Forums für eine Welt der Gleichberechtigten«, einer unabhängigen, überparteilichen Vereinigung von Intellektuellen veröffentlicht.

(www.beoforum.rs).

Aus Ossietzky – Herausgeber: Rolf Gössner, Ulla Jelpke, Arno Klönne, Otto Köhler, Eckart Spoo

Sie ist eine Wohlfahrtseinrichtung der besonderen Art: die Central Intelligence Agency (CIA).

 

Kommentare
  1. Ardašir Pârse sagt:

    Das Verschwinden von meinem Freund Alexander Dorin trägt für mich ganz klar die Handschrift der CIA!

    Gefällt 1 Person

  2. adamlauks11 sagt:

    Egaöl in wessen Händemn er sich befindet – Sein Leben ist in großerGefahr ! Der psychischen Folter wird die Phüsische folgen. Ich bete meinen Gott an ihm zu helfen das ungebrochen durchzustehen.Die ihn haben jagen nach den Beweisen dass es Beweise darüber gibt, dass es um ein FAKE geht und dass der Wahre Massaker an Serben rund um Srebrenica im verborgenen bleiben sol !??
    Für mich ist Alexander Dotrin nach Edward Snowden zweit größter Whistleblower der Gegenwart !

    Liken

  3. Die Täter kommen in ein Sanatorium und die Opfer leiden. Es war schon immer so und muss sich ändern, die Täter müssen leiden und gerichtet werden, nicht die Opfer wie nach dem Zweiten Weltkrieg, wie nach der Wiedervereinigung. Die zur Aufklärung beitragen müssen geschützt werden und nicht von der Politmonarchie verfolgt. Freiheit für Alexander Dorin!

    Liken

  4. A. Klar sagt:

    Kann bitte eine kompetente Person den Wikipedia-Artikel über das Massaker Scebrenica überarbeiten. Es schein nur die offizielle Version wiederzugeben.
    Danke

    Liken

  5. biologie14 sagt:

    Es wäre wirklich gut wenn jemand die neuen Fakten zum Thema Srebrnica bei Wikipedia anmerkt ,wie z.B das Auftauchen vieler Vermisster bei Wahlen später und nicht unerwähnt sollte bleiben ,dass ja von moslemischer Seite in Srebrnica serbische Frauen ,Kinder ,Männer und Alte bestialisch masakriert wurden

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s