Pulverfass Balkan – Strategische Destabilisierung Serbiens

Veröffentlicht: September 3, 2015 in Kriegsvorbereitungen
Schlagwörter:, ,

Serbien braucht viel, vor allem eine faire kritische Auseinandersetzung mit dem angeblichen „Genozid“ in Srebrenica, aber gewiss keine Überforderung durch Flüchtlingsmassen. Ungarn macht die Grenzen dicht, Bulgarien hat seine Armee an die Grenze Mazedoniens verlegt. 800.000 Flüchtlinge…Innenminister de Maizière ist überrascht https://www.youtube.com/watch?v=VQpN67gZ2P8 …DIe“WELT“  über ISIS-Kämpfer unter den Flüchtlingen. dabei auslassend, wer sie mit erschuff.

Für den aufmerksamen Beobachter stehen die Zeichen in Bosnien und im Kosovo schon lange auf Krieg. Mehrfach ergaben sich in den letzen zwei Jahren Hinweise, die darauf hindeuten, dass hier erneut Brandherde entstehen.

Kosovo to create national army of 5,000 soldiers

Demonstranten stürmen Verwaltungssitze in Sarajevo

Es ist unmöglich aufzuführen, wie oft Serbien Stiche versetzt worden sind, was sich an zahlreichen Beispielen aufzeigen ließe. Allein im Juni/Juli 2015 wurde Serbien mehrfach provoziert: einmal als die Resolution ausgesprochen wurde,  die von den Serben verlangte das „Serbrenica-Massaker“ als Völkermord einzugestehen, und die für Russland eine Pattsituation darstellte, weil das Veto Russlands Putin als „Genozid“- Leugner darstellen ließ; nächste Provokation – der Massenmörder Naser Oric, der die Massenverbrechen an Serben kommandierte und mitverübte, spazierte jahrelang ungehindert durch Deutschland und wird zeitgleich mit der Veröffentlichung der Resolution in der Schweiz verhaftet, nach Bosnien ausgeliefert (obwohl Serbien den Auslieferungsantrag stellte) und gelangt sofort (zum soundsovielten Mal) in Freiheit. Der Autor Alexander Dorin, der über die Massenverbrechen an Serben berichtet und die offizielle Version zu Srebrenica mit seinen zusammengetragenen Fakten demontiert,  sitzt hingegen immer noch wegen angeblichem Drogenhandel in Haft. 
Scheinbar überraschend für Politik und Medien wälzt eine Flüchtlingsflut über den Balkan. Doch schon lange beobachten Menschen auf dem Balkan mit Besorgnis diese Entwicklungen.

Es ist mehr als bedauerlich, dass nur wenige begreifen (wollen), welche Ausmaße die Manipulationen bezüglich „Srebrenica-Massaker“ nach sich gezogen haben – und wie empfindlich dieses Thema für die NATO ist! Vor allem wird hier die Chance verpasst, zu erkennen welche psychologischen Tricks angewandt werden, um die Massen zu manipulieren, bzw. zu hemmen um die wahren Ursachen hinterfragen zu wollen.

Verschwiegene Fakten über Srebrenica

Das „Massaker von Srebrenica“ – ein Reader

Lügen und Manipulationen der US-NATO und SDA https://www.youtube.com/watch?v=yyiWI4hHHNM

Dabei wird an „Srebrenica“ komprimiert nachvollziehbar, wie menschenfeindliche Ideologien klammheimlich hochgepuscht und Völker aufeinandergehetzt werden. Wie eiskalte terroristische Killerbanden von westlichen Geheimdiensten gefördert werden, die unter dem Schutz einflussreicher Kräfte mordend übers Land ziehen. Und wie eine gravierende Kriegslüge sich parasitenartig verbreiten und in die Köpfe der Massen einbetonieren lässt, womit der lebendige Organismus friedlicher Gemeinschaften zerstört wird – u.a. lähmt es auch den Aktivismus von Menschen, die vorgeben, sich für Menschenrechte einzusetzen.

Srebrenica ist eine politische Waffe und wird u.a. wohl auch die von den USA miterschaffenen Al Qaida/ISIS/Mudschaheddin-Kämpfer in Bosnien entsprechend stimulieren.  https://www.youtube.com/watch?v=WnLvzV9xAHA

KOSOVO

In der Stadt Presevo, im Süden Serbiens, wird ein Massenaufnahmelager geplant, in dem 400.000 Flüchtlinge untergebracht werden sollen. In Presevo gibt es bereits ein nationales (serbisches) Aufnahmelager mit über 70.000 Migranten. Presevo befindet sich in Südserbien, ist jedoch mehrheitlich von Albanern bewohnt und war noch Streitpunkt, als im Januar 2013 die serbische Regierung – verständlicher Weise – ein Denkmal entfernte, das Kämpfern der UCK gewidmet war.

Der Traum nationalistischer Albaner von einem Großalbanien, schließt das Gebiet um Presevo mit ein (siehe Bild-Markierung).

Großalbanien_b

Bildquelle: tofo.me

Seit den Neunzigern haben westliche Geheimdienste die Mafiastrukturen im Kosovo erschaffen.  Und noch heute setzen sich Europas führende Politiker mit Kriegsverbrechern an einen Tisch.

Anhand der unteren Landkarte ist deutlich erkennbar, wie das bis Ende der Achtziger friedliche Jugoslawien in den vergangenen 25 Jahren zersplittert wurde und immer weiter zusammenschrumpft. Die Voivodina möchte sich ebenfalls vom heute immer noch multikulturell vielfältigen Teil Ex-Jugoslawiens, heute halt Serbien, abspalten. Serbien muss sterbien bewahrheitet sich stillSchweigend und heimlich.

Mape von Jugoslawien

Bildquelle: BBC-News

Die systematische Vernichtung der jugoslawischen Nation (1)

Beachte: Die Strategen wissen genau, was sie tun. Die flüchtenden Menschen – darunter Familien mit Kindern – werden benutzt und auf eine teure Reise geschickt, die viele mit ihrem Leben bezahlen. Dort, wo die Geldgeber am Ende des Ariadnefadens stecken, finden wir auch die Initiatoren – denn Krieg ist ein lukratives Geschäft. Selbst der größte Ignorant kann diese Entwicklungen nicht mehr als zufällig oder als Folge selbstverursachter Politik jener Länder werten, aus denen die Menschen sich auf die Reise begeben. Die Wortwahl „Arabischer Frühling“ wirkt auf den kritischen Beobachter, wie ein heuchlerische Farce. Die Hinweise auf weitere ausgebildete Kämpfer unter den Flüchtlingen, die wie in einem trojanischen Pferd eingeschleust werden, dürfte logischer Weise besonders in der serbischen Bevölkerung zu erhöhter Nervosität und Besorgnis führen. Haben doch schon einmal die radikal-islamistischen Länder und die US-NATO mordende Kämpfer nach Bosnien eingeschleust.

Vielleicht zündet der letzte Zündfunke ja nicht in der Ukraine, sondern in Serbien.

Ich spüre die Not vieler Serben, die sich wieder einmal daran erinnern dürften, was ihnen in WWII und in den Neunzigern widerfahren ist, als sie Opfer der wiedererwachten NAZI- Kollaborateure geworden sind.

Und stets habe ich erklärt: Das Schicksal der Serben zu ignorieren birgt die Gefahr, dasselbe zu erleiden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s